Softskills24 Info

... because skills matter

Mon06212021

Last updateWed, 14 May 2014 11am

Welcher ist der perfekte Managerstil?

Autoritäre und einvernehmliche Führungsstile bergen jeweilig Vorteile und Kehrseiten in sich. Welcher ist zwischen den Auswahlmöglichkeiten (Führungstile) der perfekte Managerstil?

Aus der Wissenschaft, der Nutzung und den Erfahrungen haben sich ein paar substanzielle Typen ergeben, die man wie im anschließenden, beschreiben kann:

Leadershipstil geprägt von Administration - puristisch genaue Arretierung an Regulationen und Dienstvorschriften, die die tägliche Tätigkeit einer Führungskraft festschreiben

Managementstil autokratisch - aus einer Machtfülle heraus regierend, inflexibel geordnet

Autoritär führend - Vaterfiguren regulieren und walten, überwachen und versorgen ihre Angestellten

Führen mit Charisma - einzigartige Führungspersönlichkeit mit Ausstrahlung schreitet voran, Mitarbeiter folgen

Betrachtet man verschiedene Managerstile idealisiert, so kann man eine gewisse Polarität erkennen, wobei der eine Pol der bevormundende Managementstil und der andere Pol der kollektive Leadershipstil wäre.

Idealisiert heißt an diesem Punkt, dass die Idealtypen in der Realität so nicht zum Vorschein kommen. Sie stellen eher außerordentliche Arten des Führens dar. In der Praxis erscheinen de Managementstile bewegen sich normalerweise zwischen diesen beiden Polen.

Normiert man die Strecke zwischen dieser beiden Pole, dann stellt man verschiedenartige Prägnanzen fest, die von folgenden Koeffizienten beeinflusst sind: Mentalität des Managers zu sich selbst und zu seinen Angestellten, Landeskultur des Managers und seiner Mitarbeiter, Unternehmenskultur und Status des Unternehmens.

Übrige Einwirkungsfaktoren auf die Manifestation eines Managementstils sind zu sehen in: Ferne oder Familiarität auf der Beziehungsstufe zwischen Mitwirkende und Entscheider, Stufe der Verantwortungstransfer an Mitarbeiter, Vergabe von Aufgaben, Kompetenz und Befugnis, aufgabenorientierte oder auftragsausgerichtete Arbeit, Mitwirkungswege oder reine Ausführung, arbeiten unter Aufsicht oder nach Zielvereinbarungen und letztlich, die Geisteshaltung zur X.-Hypothese oder zur Y.-Theorie.