Softskills24 Info

... because skills matter

Mon06212021

Last updateWed, 14 May 2014 11am

Gesellschaftsstruktur und Sympathie

Es ist profund in uns verwurzelt und widerfährt uns so ungeplant wie Angst. Ohne Mitleid gäbe es keine keine Uneigennützigkeit untereinander. Ein gnadenloser Erdenbürger wird meist als

unliebenswürdig empfunden. Unsereiner selbst möchten dennoch auf gar keinen Fall diese Stimmungslage in anderen aktivieren.

Denn Mitleid hat eine Kehrseite. Alljährlich zelebrieren Kinder St. Martin, der mit seinem Ross durch die Winterlandschaft reitet und von einem abgerissenen Armen am Weg um Beihilfe erfleht wird. Der gute Mann überleg nicht lange Zeit, zerschlitzt seinen warmen Mantel mit dem Schwert und überreicht die eine Hälfte dem Mittellosen.

Die großherzige Handlung trägt ihm bis dato Ehrerbietung ein – und den Kindern Süßwaren. Variationen von Empathie sind die Münzen, die wir in die Kappe eines Habenichts fallen lassen, oder die Spendenüberweisungen für Hilfsprojekte.

Das tätige Verständnis hat nicht nur im Christentum eine langwährend Überlieferung, stattdessen ist sie in allen Weltanschauungen determiniert. Fürwahr ist es ein atavistisches, profund verwurzeltes erbliches Programm, das offenbar schon den Steinzeitmenschen das Fortbestehen der eigenen Spezies sicherstellen sollte.

Gerät ein Mensch des eigenen Clans in eine bedrohliche Notsituation, rumoren außerdem bei den anderen Mitgliedern die Alarmglocken, und selbige machen Anstalten, den lebensgefährlichen Tatbestand abzustellen, weil: im Kampf contra der Überlegenheit der Natur wird jedes Gruppenmitglied gebraucht und der Wegfall eines Artgenossen zehrt die Schar.

Mitleid scheint wie Bedrohungsgefühl, eine frühzeitliches Emotion zu sein, welche im ältesten Konstituens des Gehirns entsteht, mithin im limbischen System, welches instinktmäßige Rückäußerungsmuster hervorruft. Haben wir Beklemmungen, dann wollen wir fortrennen. Überwältigt uns Mitgefühl, dann wollen wir hinsausen, etwas Taugliches demgegenüber verrichten.

Der Erdenbürger ist als zwischenmenschliches Geschöpf auf seine Artgenossen dependent. Allein mag er schwerlich fortbestehen. Verständnis hilft, Notlagen und Aggressionen in der Schar zu bewältigen. Das gilt bis zum heutigen Tag.

Mit der Progression hat infolge dessen jede Gesellschaftsstruktur ein Gebilde der Nothilfe elaboriert... aus aus reiner Selbsterhaltung, indem jeder einmal in Schlamassel geraten kann.