Softskills24 Info

... because skills matter

Sun12052021

Last updateWed, 14 May 2014 11am

Atypische Struktur und Gruppenbildung-Jugendliche

Die Verbindung zu den Gleichaltrigen, zur so geheißenen 'peer-group', hat in der Adoleszenz eine exzeptionell besondere Geltung. Sie ist eine wichtige Strebe im Lösungsvorgang — was

die Eltern an Halt und Geborgenheit in in junge Jahren weitergaben, das wird jetzt teilweise mittels der Gruppe der Gleichaltrigen gewährleistet. Die Interaktion mit der Generation ist des Weiteren essenziell für die Kräftigung des des Eigenwertes, die Selbstprofilierung insgesamt, die wir als komplexen Vorgang begreifen können.

Die Gruppenverbindung fördert Zurechtfindung in der Welt der Mündigen, mithin, in der Abschirmung der Gruppe setzt sich der Jugendliche mit Wertesystem und Ethik der Erwachsenenwelt auseinander und entwickelt erstmals eigene Werttheorien und Lebensausformungspläne. Insbesondere essentiell ist der Gruppenkontakt obendrein im Kontext mit den ersten Verbindungen zum anderen Geschlecht.

Überaus viele Adoleszente (die Mehrheit) sind organisierten Grossgruppen angeschlossen, vornehmlich in Sportinstitutionen. Als Hauptanlass bei allen Gruppen ist die Verbindung zu den Gleichaltrigen (peers) für den Beitritt zu benennen; man möchte dabeisein, das Wir-Gefühl ist gewichtig, die zweckmäßigen oder inmateriellen Ziele der Gruppe sind minder ausschlaggebend. Benachbart den Grossgruppen gibt es im Übrigen reichlich Klubs, bei denen vorrangig das übereinkommende Interesse verbindet.

Am subjektivsten ist Annäherung in den kleinen Cliquen, wo Verbundenheit und Wohlwollen Hauptgegenstand sind. Es gibt aber im Übrigen eine größere Zahl von Jugendlichen, welche sich keiner Institution anschliesst; dazu gehören Adoleszente mit einer gestörten sozialen Beziehungskompetenz zufolge von defizitärer Erziehung, allerdings ferner akzelerierte Jugendliche, die sich zu früh heterosexuell binden, jene mit Sonderinteressen etc..

Eine atypische Struktur der jugendlichen Gesellung sind die asozialen, stramm organisierten Gangs, die ihre Teilnehmer robust an sich binden und abgesehen von Abschirmung zuallererst darüber hinaus persönlichen Status vermitteln.